Leuchtturmprojekt
E4Water Dow/Solvic: Ökonomisch, ökologisch, effizient

Evides Industriewater ist Partner im Rahmen des E4Water-Projektes. E4Water steht für Economically, Ecologically, Efficient Watermanagement in the European chemical industry (ökonomisches, ökologisches und effizientes Wassermanagement in der europäischen Chemieindustrie). Es handelt sich dabei um einen Kooperationsverband aus 19 europäischen Unternehmen und (Forschungs-) Einrichtungen mit dem Ziel, einen Durchbruch im Bereich des integralen und energieeffizienten Wassermanagements zu erzielen. Evides Industriewater beteiligt sich an dieser Kooperation mit zwei Pilotprojekten: Mild Desalination (milde Entsalzung) bei Dow Terneuzen und Industrial experimental garden (Industrieller experimenteller Garten) bei Solvic in Antwerpen.

Versorgung und Betrieb

Milde Entsalzung (Dow)
Im Rahmen des Pilotprojektes mit DOW arbeitet Evides in Zusammenarbeit mit der TU Delft, TNO und der FNHW (Fachhochschule NorthWest Schweiz) und selbstverständlich mit DOW Terneuzen. Ziel des Projektes ist es, aus Brackwasserströmen, die derzeit noch eingeleitet werden, Süßwasser in einer Güte zu produzieren, die einen multifunktionellen Einsatz erlaubt, beispielsweise als Rohstoff für die Herstellung von Demin-Wasser oder als Bewässerungswasser für die Landwirtschaft.

Factsheets
Es wurde mit der Erstellung so genannter Factsheets der einzelnen Reinigungstechniken begonnen. Dabei ging es um sowohl Vorreinigungs- als auch Entsalzungstechniken. Bei diesen Factsheets handelt es sich um Kurzbeschreibungen der technischen Verfahren mit Kennzahlen für den Strom- und Chemikalienverbrauch, Kosten und Konstruktionsparametern. Auf der Grundlage dieser Factsheets werden die Techniken zunächst auf Laborebene getestet, um anschließend über eine Anwendung der Verfahren zu entscheiden. Die Pilothalle am Standort DECO bei Dow Benelux, wo Demin-Wasser und Kühlwasser produziert werden können, wurde unter anderem auch zu diesem Zweck gebaut und ist mittlerweile für die Einrichtung vorbereitet.

Reinigungstechniken
Neben den verschiedenen Reinigungsverfahren werden bei dem Pilotprojekt auch verschiedene Wasserquellen verwendet. Eine davon ist das Spülwasser der Kühltürme von Dow und Elsta. Da sich die Türme der Firma Elsta in unmittelbarer Nähe zu der Pilothalle befinden, werden wir dieses Wasser ebenfalls testen. Die verschiedenen, bei der Kühlwasserbehandlung eingesetzten Chemikalien, stellen eine der Herausforderungen bei dem Versuch dar, dieses Wasser zu entsalzen.

Demo Solvic
Bei Solvic in Antwerpen läuft bereits seit einiger Zeit ein Pilotprojekt im Bereich Abwasser. Hier wird beabsichtigt, verschiedene Abwasserströme zu Reinigen und zu Entsalzen, um es als Demin-Wasser, im Produktionsprozess von Solvic einzusetzen. Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz stellen dabei wichtige Faktoren dar. Solvic hat sich zum Ziel gesetzt, 20% bis 60% des Trinkwasserverbrauchs einzusparen. In diesem Pilotprojekt arbeiten wir mit Vito, der flämischen Einrichtung für technologische Forschung, zusammen.

Salzgehalt
Forscher haben bereits festgestellt, dass der Salzgehalt des Abwassers angestiegen ist. Um eine gute Demin-Wasserqualität zu gewährleisten, musste Trinkwasser hinzugegeben werden. Für das Trinkwasser wurde nach einer alternativen Wasserquelle gesucht, nämlich das Wasser aus dem Hafen (Dockwasser). Dieses Wasser wird vor einer Weiterverwendung zunächst entsalzt. Die Verwendung der alternativen Wasserquelle knüpft an die Zielsetzung von Solvic an, im Produktionsprozess weniger Trinkwasser zu verbrauchen.

Im Juli 2015 wurde der Untersuchungsrahmen entsprechend erweitert, so dass jetzt eine Kombination aus Dockwasser und Abwasser der Entsalzungsanlage zugeführt wird. Um das Verfahren bei Solvic einsetzen zu können, wird die Anlage entsprechend angepasst

Evides Industriewater, der Innovator.