Sloewarmte: für einen nachhaltigen zeeländischen Seehafen

Sloewarmte: für einen nachhaltigen zeeländischen Seehafen

D4X6249LRIm Hafen von Vlissingen arbeiten einige Betriebe zusammen, um ihre Restwärme wiederzuverwenden zu. Die Restwärmekopplung leistet durch Einsparungen beim Stromverbrauch und die Reduzierung des CO2-Ausstoßes einen erheblichen Beitrag zu einem nachhaltigen zeeländischen Seehafen. Am 21. Oktober 2016 wurde die Sloewarmte B.V. von Ben de Reu, dem Abgeordneten der Provinz Zeeland, offiziell eröffnet.

Energieeinsparungen
_D4X6264 _1LRDie Restwärmekopplung ist eine Initiative der Firmen Zeeland Refinery, Martens Havenontvangstinstallatie und COVRA. Die Restwärme aus Produktionsprozessen von Zeeland Refinery wird bei 140 °C abgefangen und anschließend über Rohrleitungen an Martens und COVRA befördert. Martens verwendet die Restwärme, um gebrauchtes Öl von (See-)Schiffen zu reinigen und für die Wiederverwendung aufzubereiten. COVRA nutzt die Restwärme für die Klimatisierung der Geschäftsräume. Anschließend wird das Wasser wieder zur Zeeland Refinery zurücktransportiert, wo es wieder als Kühlwasser im Produktionsprozess verwendet wird. Die Restwärmekopplung führt jedes Jahr zu Energieeinsparungen von 2,4 Millionen Nm³. Das entspricht dem Verbrauch von ca. 1500 Haushalten. Außerdem verringert sich der jährliche CO2-Ausstoß um ca. 4300 t. Die Sloewarmte B.V. wurde am 29. September 2014 offiziell ins Leben gerufen. 2015 wurde die Restwärme-Initiative von Zeeland Refinery, Martens Cleaning und COVRA gegründet. Seit Anfang 2016 ist die Restwärmekopplung in Gebrauch.

D758367LRBen de Reu, Abgeordneter der Provinz Zeeland: „Das Projekt Sloewarmte B.V. ist ein Vorläufer der Smart Delta Resources-Projekte, die wir 2013 mit 11 Betrieben in der Delta-Region begonnen haben. Das Ziel besteht darin, an konkreten Geschäftsszenarien beim gegenseitigen Austausch von Energie und Grundstoffen in den Sektoren Chemie, Energie, Lebensmittel und Stahl zu arbeiten.
Dadurch wird die Wettbewerbsposition der Betriebe auf dem Weltmarkt verbessert, der CO2-Ausstoß verringert und die Arbeitsabläufe der Betriebe nachhaltiger. Ich bin stolz auf die Vorläuferrolle von Zeeland. Wir werden im SDR-Verband weiterhin hart daran arbeiten, mehr Projekte dieser Art in Zeeland umzusetzen.”

Zusammenarbeit
Evides Industriewater, Zeeland Seaports und Martens Cleaning haben die Sloewarmte B.V. gemeinsam gegründet, um die Restwärmekopplung realisieren zu können. Die Restwärmekopplung verbindet die Betriebe Zeeland Refinery, Martens Cleaning und COVRA. Die Provinz Zeeland und das Wirtschaftsministerium haben mithilfe von Fördermitteln zur Umsetzung des Projektes beigetragen.

Opening SloewarmteLR

Von Links nach Rechts: Cor Dorst (COVRA), Jan Boelen (COVRA), Piet de Boks (Evides Industriewater/Sloewarmte), Ben de Reu (Provinie Zeeland), Tanneguy Descazeaud (Zeeland Refinery), Jan Lagasse (Zeeland Seaports) en Jan Hoondert (Martens Havenontvangstinstallatie).  

Evides Industriewater, der Innovator.